28. November 2022

Umschulung: Lohnende Investition in die berufliche Zukunft

Engin Yalcin macht Ausbildung zum Kaufmann im E-Commerce – der 43-jährige Paderborner punktet mit Erfahrung und Motivation

„Ich habe mir meine Kenntnisse als Web-Designer selbst beigebracht und viele Jahre sehr erfolgreich in diesem Beruf gearbeitet. Aber ich hatte keine Ausbildung vorzuweisen“, erzählt Engin Yalcin. Als der heute 43-Jährige Anfang 2020 arbeitslos wird, hat er große Schwierigkeiten, eine neue Stelle zu finden. Gemeinsam mit der Paderborner Agentur für Arbeit denkt er seine berufliche Zukunft neu und nimmt mit Arbeitsvermittlerin Ludmilla Elgert die Möglichkeit einer Umschulung in den Blick.

Aber das war nicht von sofort an sein Ziel. Anfangs stand für den zweifachen Familienvater ein schneller Wiedereinstieg in eine Beschäftigung im Vordergrund, gerne auch berufsfremd, sollte innerhalb von sechs Monaten keine Stelle gefunden sein. Die Sicherung des Lebensunterhaltes stand ganz oben auf seiner Prioritätenliste. Auch der Schritt in die Selbstständigkeit schien Engin Yalcin eine mögliche Alternative, zumal er schon in früheren Jahren Erfahrungen als selbstständiger Web-Designer gesammelt hatte.

Als die Stellensuche erfolglos verläuft, ist es Ludmilla Elgert, die ihn rund um die Förderung beruflicher Weiterbildung berät. Die Arbeitsvermittlerin schlägt Engin Yalcin schließlich eine Umschulung vor. Die Voraussetzungen dafür erfüllt er und einen interessanten Ausbildungsberuf hat er auch schnell gefunden: Kaufmann im E-Commerce. „Die Bereiche Web-Design und E-Commerce überschneiden sich“, erläutert der Paderborner worin er einen großen Vorteil für sich sieht. „Die Vorkenntnisse von Herr Yalcin waren natürlich ein großer Gewinn für diesen Beruf,“ weiß auch Ludmilla Elgert.

Schnell ist ein Arbeitgeber gefunden, der bereit ist, die betriebliche Einzelumschulung zu unterstützen. Doch dann gerät dieser in wirtschaftliche Schwierigkeiten und Engin Yalcin hat Sorge, die Umschulung dort nicht beenden oder gar nicht erst beginnen zu können. So kommt es, dass er sich bei der Padertor GmbH bewirbt. „Ich habe sein Potenzial sofort erkannt“, sagt Geschäftsführer Franz Demir. „Wir hatten E-Commerce bereits ausprobiert, aber es hat nicht geklappt. Jetzt hatten wir die Chance, einen Profi zu bekommen,“ freut sich der Chef des Familienunternehmens, das Bauelemente, Garagen- und Industrietore vertreibt und einbaut. Mir war schnell klar, dass der neue Mitarbeiter nicht betreut werden muss, denn das Know-how ist da. Wir haben einfach nicht die personellen Kapazitäten, um auf Umschüler intensiv eingehen zu können.“ Und so stand der betrieblichen Einzelumschulung über die IHK ab dem 1. August 2020 nichts mehr im Weg.

Engin Yalcin ist der erste Umschüler der Firma Padertor. Seit dem Ende der Umschulung am 15. Juni 2022 gehört er fest zum Team und leitet mittlerweile die Abteilung E-Commerce.

„Die Umschulung hat viel Disziplin und Fleiß erfordert“, erinnert er sich, denn schließlich ist die Ausbildung sehr komprimiert und dauert nur zwei Jahre. Lernen und Familienleben unter einen Hut zu bringen, kann schon zu einer großen Herausforderung werden. „Teilweise war ich älter als die Lehrer in der Berufsschule“, schmunzelt Engin Yalcin und appelliert an alle, die in einer ähnlichen Lage sind, sich davon nicht abschrecken zu lassen und sich dennoch zu trauen. Seine Erfahrung war gefragt. „Ich wurde sogar als Gastdozent angefragt“, freut er sich, dass er sein Wissen möglicherweise an Mitschülerinnen und Mitschüler weitergeben kann.

Und das Lernen geht für ihn weiter, denn Engin Yalcin hat noch viel vor. „Eine Weiterbildung zum E-Commerce-Manager mache ich demnächst bei der IHK auf eigene Kosten“, sagt er. „Und den Ausbilderschein möchte ich auch noch machen.“
„Ich finde es super, dass es die Möglichkeit einer Umschulung gibt!“, bekräftigt Franz Demir und zieht ein rundum positives Fazit. Sein Team ist durch Engin Yalcin um einen überaus motivierten und sehr gut ausgebildeten Mitarbeiter reicher, der im Unternehmen schon viel bewegt hat, Arbeitsabläufe optimiert hat, Neuerungen angestoßen und umgesetzt hat. „Ich habe zum Beispiel ein Warenwirtschaftssystem eingeführt, um das Lager zu verwalten. Das gab es bislang nicht. Jetzt wurde ein Lagerist eingestellt. Und es gibt auch eine Auszubildende im Bereich E-Commerce. Durch meine Tätigkeit sind hier schon zwei neue Arbeitsplätze entstanden“, sagt Engin Yalcin nicht ohne Stolz.

„Die Umschulung hat mir eine Perspektive gegeben. Ich komme jeden Tag mit Freude zur Arbeit!“, sagt er glücklich. „E-Commerce ist die Zukunft. Alle anderen sind abgehängt!“ Sich abhängen lassen ist für Engin Yalcin keine Option. Und so hat er gleich doppelt in seine Zukunft investiert. Mit der richtigen Berufswahl und mit dem Mut zur Umschulung.

Foto (Agentur für Arbeit/Ellen Grundmann): „Ich habe sein Potenzial sofort erkannt“, sagt Franz Demir (Mitte), Geschäftsführer der Padertor GmbH. Engin Yalcin hat in seinem Betrieb eine Umschulung zum Kaufmann im E-Commerce absolviert. Arbeitsvermittlerin Ludmilla Elgert hat den 43-Jährigen auf diesem Weg begleitet.
Social Media