01. März 2022

‚Zukunft Region‘ fördert starke Wirtschaft und intakte Umwelt

Ende Februar startete das Bundeswirtschaftsministerium das neue Förderprogramm „Zukunft Region“. Unter dem Motto „regioNachhaltig“ werden insbesondere strukturschwache Regionen bei der sozial-ökologischen Transformation ihrer Wirtschaft unterstützt.

Mit dem neuen Bundeswettbewerb „Zukunft Region“ erweitert das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz sein Förderangebot im Bereich der regionalen Strukturpolitik. Der Bundeswettbewerb zielt auf eine Stärkung der Wirtschaftskraft strukturschwacher Regionen in Deutschland, die eine wichtige Voraussetzung für gleichwertige Lebensverhältnisse im Bundesgebiet sind: Eine starke und resiliente, nachhaltige regionale Wirtschaft bietet den Menschen gute Einkommensmöglichkeiten, attraktive Arbeitsplätze, eine intakte Umwelt und eine damit verbundene höhere Lebensqualität.

Mit „regioNachhaltig“ werden die Entwicklung eines regionalen Zukunftskonzeptes in einem breiten Beteiligungsprozess sowie dessen Realisierung gefördert. Die regionalen Zukunftskonzepte sollen aufzeigen, wie die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit gesteigert und die Innovationsdynamik erhöht, Beschäftigungswachstum und der Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen regionsspezifisch erreicht werden können. „Zukunft Region“ ist Bestandteil des neuen Bereichs „Nachhaltigkeit und Transformation“ im Gesamtdeutschen Fördersystem für strukturschwache Regionen. Bis zu 10% der Mittel des Programms können im Sinne einer präventiven Strukturpolitik auch für Vorhaben aus nicht strukturschwachen Regionen eingesetzt werden.

Eine Antragstellung wird in Kürze möglich sein. Weitere Informationen unter https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Dossier/zukunft-region.html

Symbolfoto: elenabsl via Adobe Stock

Beitragskategorien:
Tipps, Investitionen, Nachhaltigkeit
Social Media