28. April 2022

Nachhaltigkeit im Unternehmen: 10 Fragen an Jessica Krüger von der Wirtschaftsförderung Paderborn

Nachhaltigkeit: Zehn Fragen an Jessica Krüger von der Wirtschaftsförderung Paderborn

Nachhaltigkeit ist der Schlüssel für eine erfolgreiche und resiliente Wirtschaft. Dazu gehören nicht nur ökologische und ökonomische Aspekte, sondern auch soziale Gerechtigkeit. Als kommunale Tochtergesellschaft setzt sich die Wirtschaftsförderung Paderborn (WFG) dafür ein, die Unternehmen am Standort für ökologisches Wirtschaften und für ein nachhaltiges Mindset zu sensibilisieren. Ihren Auftrag erhält die WFG dabei vom Aufsichtsrat. Geschäftsführer Frank Wolters und der Aufsichtsrat haben sich darauf verständigt, das Thema Nachhaltigkeit ganz oben auf die Agenda der WFG zu setzen. Verantwortlich für den neuen Arbeitsbereich der WFG ist die Biologin Jessica Krüger. Sie baut derzeit ein neues Netzwerk auf und weiß, wie sich Unternehmerinnen und Unternehmer dem wichtigen Thema nähern können.

  • Frau Krüger, wie nachhaltig sind die Unternehmen in Paderborn?

Nicht nachhaltig genug. Es gibt zwar einzelne Unternehmen und Aktionen, die sehr beeindruckend zeigen, wie Nachhaltigkeit in den Bereichen Ökologie, Ökonomie und Soziales funktioniert. Diese zeigen wir auf der digitalen Nachhaltigkeitskarte. In der Masse gesehen passiert immer noch viel zu wenig und oft auch noch nicht wirklich weitreichend. Als Wirtschaftsförderung unterstützen wir Unternehmen daher verstärkt dabei, möglichst schnell ins nachhaltige Wirtschaften zu kommen. Dabei folgen wir bestimmten Nachhaltigkeitszielen, die wir eng mit Politik und Stadtverwaltung abgestimmt haben. Dabei geht es darum, zielführende Veränderungen zügig in Gang zu setzen, um den Wirtschaftsstandort Paderborn widerstands- und damit zukunftsfähig auszurichten.

  • Was zeichnet ein nachhaltiges Unternehmen aus?

Nachhaltige Unternehmen haben verstanden, wie sie ökologische und soziale Werte schaffen und direkt damit ihr Geld verdienen. Für diese Unternehmen ist Nachhaltigkeit kein Bereich in der Bilanz, der Geld kostet, sondern Grundlage ihrer wirtschaftlichen Tragfähigkeit.

  • Was bringt nachhaltiges Engagement dem Unternehmen?

Nachhaltigkeit ist für zukunftsfähige Unternehmen Kern ihrer Wertschöpfung und Basis ihrer Resilienz. Es mag noch viele Unternehmen geben, die von vergangenen Erfolgen leben können. Wer allerdings jetzt sein Geschäft nicht nachhaltig ausrichtet, macht womöglich aus der eigenen Firma ein Auslaufmodell.

  • Weshalb gelten besonders Familienunternehmen als Innovationstreiber im Bereich Nachhaltigkeit?

Grundsätzlich ist die eigene Veränderung zu Nachhaltigkeit für die meisten bestehenden Unternehmen eine echte Herausforderung. Familienunternehmen sind in der Regel in ihren Prozessen ausreichend schnell und flexibel und grundsätzlich sensibel für die soziale Komponente in und außerhalb des Unternehmens.

  • Welche Faktoren fördern Nachhaltigkeit im Unternehmen?

Ein umfassendes Bewusstsein für die Bedarfe von Menschen im Unternehmensumfeld, die Bereitschaft für ständig eigene Veränderungen und Anpassungen sowie die Lust am Vorausblicken.

  • Mit welchen Maßnahmen sollten Unternehmen starten? Was lässt sich einfach umsetzen?

Ob etwas einfach umzusetzen ist oder nicht, hängt meist von den Umsetzenden selbst ab. Was jedoch immer am Anfang jeder wirkungsvollen Veränderung steht, ist die Reflektion bisher getroffener Entscheidungen und das kritische Hinterfragen des eigenen Handelns. Viele kennen das: Man trifft in der Hektik des Alltags manchmal Entscheidungen, die sich nicht ganz richtig anfühlen. Man weiß, da müsste man sich nochmal genauer Gedanken dazu machen, aber nicht jetzt, lieber in Ruhe. An dieser Stelle könnten Unternehmerinnen und Unternehmer einfach aus diesem Gedanken "Man müsste mal…" eine Notiz machen, sich dazu ein Post-it auf den Schreibtisch kleben oder eine Aufgabe in die digitale Todo-Liste aufnehmen und tatsächlich auch abarbeiten wie das Beantworten einer E-Mail.

  • Kann ökologisches Engagement auch den ökonomisch nachhaltigen Erfolg eines Unternehmens sichern?

Wer sich diese Frage als Unternehmen noch stellt, ist schon fast zu spät dran. Abgesehen davon, dass ein funktionierendes Ökosystem im Endeffekt die Grundlage für unsere soziale und damit einhergehend auch wirtschaftliche Existenz ist, spielt auch der soziale Wandel im Bereich der Fachkräfte ein ganz entscheidende Rolle. Wer auch in Zukunft noch leistungsfähige und -willige Mitarbeitende im Unternehmen haben möchte, muss den Bedürfnissen dieser Menschen auch proaktiv entgegenkommen. Immer mehr, besonders junge Menschen, sind nicht bereit für eine Firma zu arbeiten, die sich nicht ökologisch oder sozial wertvoll in die Gemeinschaft einbringt.

  • Wie wichtig ist das Stichwort Resilienz in diesem Zusammenhang?

Resilienz heißt grundsätzlich Widerstandskraft. Für Unternehmen bedeutet Resilienz die Fähigkeit, Extremsituationen ohne Schaden zu überstehen und sich an neue Bedingungen anzupassen. Resilienz ist also die Schlüsselkompetenz, die ein Unternehmen durch nachhaltiges Handeln erwirbt.

  • Warum ist nachhaltige Unternehmensführung ein ständiger Prozess?

Weil echte Nachhaltigkeit eine Frage der inneren Haltung ist. Diese muss nicht nur einmal eingenommen, sondern regelmäßig reflektiert und unter entsprechenden Umständen auch immer wieder angepasst werden.

  • Wie kann die Wirtschaftsförderung Paderborn dabei unterstützen?

Wir holen Unternehmen auf ihrem Weg in die Nachhaltigkeit in Gesprächen und Veranstaltungen da ab, wo sie gerade stehen und zeigen mit beeindruckenden Beispielen und zielorientierten Kooperationen Möglichkeiten der Veränderungen auf. In unserer Wirtschaftscommunity, dem sogenannten SustHUB, bringen wir viele, kreative und unterschiedliche Personen und Unternehmen zusammen. Manchmal braucht man nur den Austausch, an anderen Stellen eher das inspirierende Miteinanderarbeiten und wieder in anderen Bereichen braucht man konkrete Kontakte. Wir begleiten und unterstützen bei all diesen Punkten - nachhaltig.

Social Media