16. Mai 2022

Neue Logistik made in Paderborn

Als Ort für neue Konzepte und als Dachorganisation für Startups entwickelt die Paderborner Cargo Digital World (CDW) gemeinsam mit etablierten Unternehmen digitale Geschäftsmodelle für die Logistik von Morgen. Triebfeder ist einerseits die Schaffung von mehr Effizienz und Transparenz in logistischen Prozessen. Anderseits sollen und wollen die Gründer ausloten, wie Logistiknutzer mit innovativen Outside-the-Box-Lösungen besser versorgt werden könnten.

Unter dem Dach der CDW werden durch die Startups Cargoboard, CargoCast, Cargonative und warespace relevante Bereiche der Logistikbranche neu aufgestellt. Ihre Dienstleistungen umfassen Online-Buchungen für Palettentransporte, intelligente und standortübergreifende Warenlagerung, CO2-sparende Routenoptimierung und KI-Modelle für eine effiziente Produktionsplanung und -steuerung. Weitere Gründungen sollen folgen. Dank der CDW werden die Startups während des Wachstumsprozesses unterstützt, Synergien geschaffen und Netzwerke aufgebaut. Das Unternehmen wurde 2021 von der größten deutschen Stückgutkooperation CargoLine ins Leben gerufen und greift für die Umsetzung innovativer Geschäftsmodelle auf ein breites Netzwerk etablierter Logistikdienstleister, wie zum Beispiel Hartmann International aus Paderborn, zurück.

CDW-Vorstand Dr. Tim Brühn

Bürgermeister Michael Dreier

„Die Cargo Digital World ist ein Paradebeispiel für den Gründungsstandort Paderborn“

„Unser Anspruch ist es, zu 100 % digitale Geschäftsmodelle zu bauen“, sagt CDW-Vorstand Dr. Tim Brühn beim Unternehmensbesuch von Paderborns Bürgermeister Michael Dreier. Gemeinsam mit Wirtschaftsförderer Frank Wolters besuchte Dreier das Unternehmen, das seit Jahreswechsel 2021/2022 im Technologiepark 22 sitzt, um über Rahmenbedingungen für Startups sowie die Verkehrs- und Digitalinfrastruktur am Standort zu sprechen. Mit dabei waren CDW-Aufsichtsrat Andreas Hartmann von Hartmann International sowie die Gründer Richard Kleeschulte von Cargoboard und Simon Leontaris von CargoCast.

„Die Cargo Digital World ist ein Paradebeispiel für den Gründungsstandort Paderborn“, merkte Bürgermeister Michael Dreier an. Als Leitkommune und digitale Modellregion sei der Standort auf dem besten Weg, sich nachhaltig zukunftsorientiert zu positionieren. Anstrengungen wie die der Cargo Digital World seien positive Faktoren, die die gute Entwicklung beeinflussen.

Ausbildungsförderung in den MINT-Bereichen

Auch die CDW fühlt sich am Standort wohl: „Für uns sind die Nähe zum Startup Center der Universität Paderborn und der garage33 wichtige Standortfaktoren“, sagt Tim Brühn. Der Besuch von Bürgermeister Michael Dreier und Wirtschaftsförderer Frank Wolters habe gezeigt, wie sehr die Stadt Paderborn „mit klarem Kompass und politischen Willen ambitionierte Unternehmen fördert.“ Darüber hinaus konnte Tim Brühn das Thema Ausbildungsförderung thematisieren. Besonders die Ausbildung in den MINT-Bereichen sei sehr wichtig für die künftige Innovationskraft der CDW.

Wirtschaftsförderer Frank Wolters: „Aufgrund der Bedeutung für die dauerhafte Stärkung des Wirtschaftsstandortes Paderborn sind wir mit einem klaren politischen Auftrag ausgestattet, dieses Thema im Netzwerk mit weiteren Partnern voranzutreiben.“ So befindet sich aktuell eine Fachtagung zum Thema „duale Ausbildung als Motor der Fachkräftesicherung“ in der Vorbereitung. Diese solle in der zweiten Jahreshälfte stattfinden, berichtet Wolters.

Foto (Tobias Vorwerk/WFG): v.l. Simon Leontaris (Co-Founder CargoCast), Richard Kleeschulte (Co-Founder & CMO Cargoboard), Frank Wolters (Geschäftsführer Wirtschaftsförderung Paderborn), Andreas Hartmann (CDW-Aufsichtsrat, Geschäftsführender Gesellschafter Hartmann International), Bürgermeister Michael Dreier und Dr. Tim Brühn (Vorstand Cargo Digital World).

Social Media