31. August 2022

Von smarten Fabriken und intelligenten Drohnen

Atos, InnoZent OWL, SICP und Wirtschaftsförderung nehmen Zukunftstechnologien in den Blick

Dass Libori in Zukunft von Sicherheitsdrohnen überwacht wird, Organe in Flugkorridoren zwischen den Paderborner Krankenhäusern transportiert werden oder Unternehmen mittels Schwerlastdrohne ganze Europaletten zwischen ihren Standorten austauschen, könnte für Ulrich Wilmsmann, Betriebsleiter bei Atos Information Technology GmbH in Paderborn, schon in den nächsten Jahren Wirklichkeit werden.

Im Rahmen einer gemeinsamen Veranstaltung der Firma Atos, des Technologienetzwerks InnoZent OWL e.V., des SICP – Software Innovation Campus Paderborn und der Wirtschaftsförderung Paderborn skizzierte Wilmsmann seine Vision von diversen Anwendungsfällen im Bereich der Drohnentechnologie. Als Betriebsleiter bei der Firma Atos in Paderborn ist er in Central Europe verantwortlich für die Themen KI, BigData, Automatisierung und Geo Analytics. Dass viele dieser Technologien auch aus Paderborn heraus mitentwickelt werden, präsentierten Wilmsmann und seine Kollegen in mehreren fachspezifischen Kurzvorträgen. Dabei standen neben den Möglichkeiten durch intelligente Drohnen vor allem Smart Factories, KI-gestützte Produkterkennung und Sustainable Analytics für nachhaltige Lösungen im Fokus. Alles Projekte, an denen IT-Expertinnen und -Experten aus Paderborn beteiligt sind.

Eine weitere Vision für Paderborns Mobilität der Zukunft zeigten Dr. Stefan Sauer und Dr. Christoph Weskamp vom SICP – Software Innovation Campus Paderborn an der Universität Paderborn auf. Mit der Initiative „Neue Mobilität Paderborn“ (NeMo) soll eine in Deutschland einzigartige Region geschaffen werden, in der ein ganzheitliches Konzept für Digitalisierung, nachhaltige Energiewirtschaft und hocheffiziente Mobilität umgesetzt wird. Im SICP werden bereits heute eine Vielzahl an datengetriebenen Innovationen für eine integrierte Mobilitäts- und Energiewende erforscht. Dazu zählen beispielsweise Entscheidungsunterstützungssysteme zur besseren Planung und Gestaltung von Mobilitätslösungen, neue Technologien zur intelligenten Fahrzeugkommunikation und digitale Services wie beispielsweise Verfahren zur effizienteren Prognose von Busankunftszeiten.

In seinem Grußwort stellte Frank Wolters, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung (WFG) Paderborn, aktuelle Themen der Wirtschaftsförderung vor. Unter anderem das Ansiedlungskonzept, mit dem Verwaltung, Politik und WFG den Grundstein für die weitere Zukunftsentwicklung des Wirtschaftsstandortes legen. Außerdem rief Wolters die Unternehmen dazu auf, die Absichtserklärung (Letter of intent) zum Thema Nachhaltigkeit der WFG zu unterzeichnen. Mit dieser erklären die Akteure ihre Bereitschaft, Nachhaltigkeit zu einem Anker und Maßstab für ihr Handeln zu setzen und so zu einem resilienten Wirtschaftsstandort beizutragen. Ulrike Künnemann, Projektmanagerin bei InnoZent OWL e.V., brachte in diesem Kontext insbesondere die Aspekte von Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft (Circular Economy) ein, die für Unternehmen zukünftig eine immer größere Rolle spielen werden.

Gruppenfoto (Tobias Vorwerk/WFG) v.l.: Dr. Christoph Weskamp (Universität Paderborn, SICP – Software Innovation Campus Paderborn), Karl-Heinz Böhm (Atos), Julian Beisert (Atos), Ulrich Wilmsmann (Atos), Ulrike Künnemann (InnoZent OWL e.V.), Dr. Stefan Sauer (Universität Paderborn, SICP – Software Innovation Campus Paderborn), Frank Wolters (Wirtschaftsförderung Paderborn).
Social Media